Das Versuchstier des Jahres 2003:
Die Goldorfe
 Einführung
 Der Fischtest
 Der Ersatztest
 Die Gesetzeslage
 Chronik des Däumchendrehens
 Sagen Sie Trittin die Meinung!
 Was kann ich sonst tun?
(Aktionsmaterial von animal 2ooo)
 Flugblatt
 Brief an Minister Trittin
 Petitionsliste
 Umweltministerliste
 Banner & Buttons
 Pressematerial von animal 2ooo
 Pressemitteilungen
 Schriftverkehr
 Bildmaterial
 Kontakt mit
animal 2ooo
 Impressum

  
   Hauptseite

   Website animal 2ooo

   Einführung

Am 30.03.03 hat die Mitgliederversammlung von
Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
auf Vorschlag von
animal 2ooo - Menschen für Tierrechte Bayern e.V.
die Goldorfe zum Versuchstier des Jahres 2003 erklärt.

Im Jahr 2001 wurden nach Angaben des Verbraucherministeriums in Deutschland über 300.000 Fische in Tierversuchen getötet. So wird auch an Goldorfen, einer Süßwasserfischart aus der Familie der Kärpflinge, seit Jahrzehnten ein Test zur Bestimmung der Giftigkeit des Abwassers durchgeführt.

Bei diesem qualvollen Tierversuch wird ermittelt, ab welcher Verdünnung des Abwassers innerhalb von 48 Stunden keine Versuchs-Fische an Vergiftung sterben. Der Test ist in der Abwasserverordnung (AbwV) und im Abwasserabgabengesetz (AbwAG) vorgesehen. Jahr für Jahr müssen daher in Deutschland zigtausend Tiere ihr Leben lassen, um die Giftigkeit von industriellem Abwasser und daraus die Abwassergebühren ermitteln zu können.

b3_M.jpg (29585 Byte)

Wenn es um den Umweltschutz geht (AbwV), hat der Gesetzgeber inzwischen eine Ersatzmethode, den Fischei-Test nach DIN, anerkannt. Wenn es aber darum geht, die Ergebnisse des Fischei-Tests auch zur Festlegung der Höhe der Abwassergebühren festzulegen (AbwAG), dann kneift der Bundesumweltminister: hierzu ist immer noch allein der Fischtest vorgeschrieben. Man befürchtet wohl, von der Industrie in Prozesse um die Vergleichbarkeit  der Methoden verwickelt zu werden und aufgrund von Fischei-Tests erhobene Abwassergebühren zurückzahlen zu müssen.

Die Abschaffung dieses Skandals ist das Ziel einer bundesweiten Kampagne, die am 24. April 2003, dem Internationalen Tag des Versuchstieres begonnen hat.
 
 

Hintergrund-Info zur Goldorfe

Die Goldorfe, auch Aland genannt oder lateinisch Leuciscus idus, ist ein schöner, orange-roter Karpfenfisch, dem bekannten Goldfisch äußerlich recht ähnlich. Heimisch sind Goldorfen in vielen großen Seen, aber auch in Privatteichen in Deutschland. Es sind gesellige, friedliche Fische. Da Goldorfen gerne direkt unter der Wasseroberfläche schwimmen, können sie gut beobachtet werden. Sie ernähren sich von Kleintieren. Die prächtigen Fische können recht groß werden: 30 bis 50 cm sind die Regel, aber auch Tiere bis zu 80 cm können beobachtet werden. Die in der Abwasserprüfung verwendeten Tiere sind allerdings noch ziemlich klein, etwa 4-5 cm lang.