Das Versuchstier des Jahres 2007:
Die Ratte im Alkoholversuch
 Einleitung
 Das Leben der Ratten
 Das Leben in Freiheit
 Der Laboralltag
 Alkoholforschung
 kritische Betrachtung
 exemplarische
  Beschreibung

 tierversuchsfreie
  Forschungsansätze
 Was können Sie tun?
 Musterbrief
 Adressen
 Unterschriftenliste
 Impressum

  
   Hauptseite

  Alkoholforschung

Die Alkoholabhängigkeit des Menschen entsteht durch ein komplexes Zusammenwirken von genetischen Anlagen und Umwelteinflüssen und besitzt wie andere Substanzabhängigkeiten einen erheblichen Krankheitswert. Neben den fatalen individuellen Folgen für Alkoholkranke entsteht auch der Öffentlichkeit ein bedeutender volkswirtschaftlicher Schaden. Um dieser Problematik entgegenzutreten, wurde die Alkoholforschung - finanziert durch öffentliche und private Gelder – intensiviert.

Trotz der auch unter Forschern anerkannten Tatsache, dass Alkoholabhängigkeit eine einzig auf den Menschen bezogene Erkrankung ist, für die kein tierisches Analogon existiert, wird im präklinischen Bereich weiterhin unvermindert auf Tierversuche gesetzt. So werden in langdauernden und qualvollen Experimenten Effekte des Erbguts, Umgebungseffekte, deren wechselseitige Beziehung, molekulare Mechanismen und Möglichkeiten der pharmazeutischen Intervention untersucht.